Gut gedämmt ist viel gespart

 

 

In Zeiten stetig steigender Öl- und Energiekosten ge­winnt eine gute Dämmung immer mehr an Bedeutung. Die Verwendung und die richtige Verarbeitung geeigneter Dämmstoffe tragen erheblich zur Senkung der Heiz- und Energiekosten bei und schonen zu­gleich die Umwelt.

Natürliche Dämmstoffe können jedoch noch mehr: Sie ver­bes­sern das Raumklima durch ihre feuchtigkeitsregulierenden Ei­gen­schaf­ten und fördern so ein gesundes Wohnumfeld. Außerdem sind sie im Bereich des Hitzeschutzes den her­kömm­lich­en Dämmprodukten weit überlegen.

Erfahren Sie mehr über Dämmungsarten und Vorteile natürlicher Dämmstoffe auf den folgenden Seiten oder kommen Sie in un­se­re Beratung. Wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl und Um­setz­ung der für Sie geeigneten Dämmung.

 


Lehm

 

 

Schäden durch Nässe, Energie- und Wärmeverlust durch man­gel­haf­te Isolierung und ähnliche, bauklimatische Probleme las­sen sich durch den Einsatz von Lehm-Innenwand-Dämm­sys­tem­en verhindern oder im Falle einer Sanierung beheben.

In Verbindung mit Lehmwänden werden besonders gute Dämm­wer­te erzielt. Gleichzeitig bleibt die Absorptionsfähigkeit der Wän­de erhalten, da auf den Einsatz einer Dampfbremse ver­zich­tet wer­den kann. Mit Lehm-Innenwand-Dämmsystemen aus un­se­rem Angebot verbessern Sie Ihr Raumklima ohne um­welt­be­las­ten­de Materialien einzusetzen.

Wir bieten Ihnen ausführliche Beratungen rund um Nutzen und Einbau von Dämmsystemen aus Lehm. Unser fachmännisches Handwerkspersonal steht Ihnen gern tatkräftig zur Seite.

 

Flachs

 

Das Dämmmaterial aus der reinen Naturfaser ist leicht zu ver­le­gen und für sämtliche Isolierungen am Haus geeignet. Dank seiner Elastizität können die Dämmplatten ohne Tackern und fugen­frei zwischen Holzständern oder Sparren geklemmt werden.
Ohne Zusätze von Kunststofffasern, ist das Produkt zu 100% kompostier- und recyclebar. Nicht nur seine umweltfreundliche Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung spricht für dieses Produkt. Ebenfalls von Vorteil sind seine gesunden Ei­gen­schaf­ten, die zu einem verbesserten Raumklima beitragen. Dämmstoffe aus Flachs sind:


  • feuchtigkeitsregulierend
  • hoch elastisch
  • hautsympathisch und
  • schützen vor Kälte und Hitze
 

Flachs ist auch als Filz zur Trittschalldämmung erhältlich.

Hanf

 

Seit 1996 ist der Anbau von rauschgiftarmem Hanf in Deutsch­land erlaubt. Das Naturprodukt ist vielseitig einsetzbar. Produkte wie Kleidung, Papier, Öl und Brennstoffe aus Hanf werden bereits seit Jahren erfolgreich hergestellt. Auch als ökologischer Dämm­stoff ist das Natur­produkt hervorragend geeignet.

Dämmstoffe aus Hanf sind diffusionsoffen, hautverträglich sowie staubfrei und sauber in der Verarbeitung. Aufgrund seiner ge­rin­gen Wärmeleitfähigkeit und guten Wärmespeicherung reguliert Hanf das Wohnklima auf natürliche Art. Im Sommer gibt der Dämmstoff die Hitze des Tages zeitversetzt und reduziert wieder an die Umgebung frei, im Winter speichert das Natur­produkt die Wärme und trägt somit zur Energieeinsparung bei.

Auch in seiner Herstellung und Verarbeitung ist Hanf aus­ge­sproch­en umweltverträglich. Sein schneller und hoher Wuchs verhindert die Bildung von Unkraut, sodass auf den Einsatz von Chemikalien zur Unkrautbekämpfung verzichtet werden kann. Die Verwendung von Insektiziden entfällt ebenfalls, da Hanf über kein Eiweiß verfügt und somit auf natürliche Weise vor Motten und Käfern geschützt ist. 


  • diffusionsoffen
  • feuchtigkeitsregulierend
  • schneller und einfacher Einbau
  • hautverträglich
  • reguliert das Raumklima

Zellulose

 

Dämmung aus Zellulose ist besonders umweltfreundlich in der Herstellung, da die Produktion unter geringem Energieeinsatz und ohne Verbrauch von Wasser erfolgt. Das zerfaserte Zei­tungs­papier wird in vorgefertigte und an die Wände angebrachte Fächer eingeblasen.

Die Zelluloseflocken füllen selbst kleinste Nischen und Lücken vollständig aus und bilden so eine schützende Hülle vor Wind und Wetter. In Kombination mit der richtigen Winddichtung und pas­sen­den Unterspannbahnen werden zudem Schäden durch Nässe und Schimmelpilz verhindert.

Die guten raumklimatischen Eigenschaften einer Dämmung aus Zellulose sorgen für ein gesundes und angenehmes Wohn­gefühl, zu dem auch die ausgezeichnete Schalldämmung bei­trägt. Gegenüber herkömmlichen Dämmungen wird auch der Außengeräuschpegel um bis zu 2-3 dB vermindert. 


Vorteile:

  • reguliert das Innenraumklima
  • feuchtigkeitsregulierend
  • bis zu 24% weniger Heizenergieverbrauch
  • verbesserte Schalldämmung (bis zu 2-3 dB)
 

Um die fachgerechte Anwendung und Qualität von Zellulose­flocken sicherzustellen, sollten nur geschulte Hand­wer­ker diesen Dämmstoff anbringen. Wir beraten Sie gern über An­wend­ungs­mög­lich­kei­ten des umweltschonenden Re­cycling­materials. Unser geschultes Fachpersonal führt sämtliche Dämmarbeiten für Sie aus.

Schafwolle

 

Dämmstoffe aus Schafwolle sind in verschiedenen Ausführungen als Dämmbahnen, Flockenwolle und Dämm-Filz-Streifen er­hält­lich. Der natürlich nachwachsende Rohstoff kann bis zu 30 Ge­wichts­prozent Feuchtigkeit aufnehmen ohne seine Wärme­leit­fähig­keit einzubüßen. 


Vorteile:

  • diffusionsoffen
  • feuchtigkeitsregulierend
  • schallabsorbierend
  • geringes Gewicht
  • filtert Schadstoffe aus der Raumluft

Perlite

 

Perlit ist ein vulkanisches Gestein und verfügt über hervorragende Dämmeigenschaften. Das natürliche Granulat dient als Schüttung und wird gegebenenfalls mit Bitumen imprägniert. Perlit dient der Dämmung von Außenwänden, Flachdächern und in der druck­be­last­ba­ren Variante auch als Fußbodendämmung.


Vorteile:

  • unbegrenzte Lebensdauer
  • nichtbrennbar
  • witterungsbeständig
  • geringes Gewicht
  • Schutz vor Feuchtigkeit
  • schalldämmend

Getreide

 

 

Roggenschrot vermischt mit Roggenkleie, Kalk, Molke und Wasserglas schützt den Wohnraum effektiv vor Kälte- und Hitzeeinwirkung von außen.

Der aus rein natürlichen und mineralischen Inhaltsstoffen be­stehende Dämmstoff wird granuliert und anschließend mit Wasserdampf aufgebläht. Das daraus entstehende porige Granulat ist resistent gegen Insekten, Nagetiere und Schimmel­pilz.

Auf den Zusatz von Konservierungsstoffen wird bei der Her­stell­ung und Verarbeitung verzichtet, so dass das natürliche Dämm­material wieder verwendbar oder kompostierfähig ist.

 

Anwendungsgebiete:

 

  • Dämmung von Zwischensparren

 

  • Hohlraumdämmung horizontaler Wände im Dachboden

 

  • Geschosstrenndecken

 

  • erdnaher Fußbodenbereich

Luftdichtungssysteme

 

Dampfbremsen und weitere Luftdichtungssysteme bilden die Be­grenzung der Innendämmung von Dach und Wänden. Bei fach­gerechter Anwendung sorgen sie für eine gute Luftdichtheit. Dampfbremsen verhindern so den Austritt von Wärme aus dem Haus und schützen zugleich vor Durchzug und den Eintritt von Kälte und Wind von außen.

Außerdem regulieren diffusionsoffene Dampfbremsen die Feuchtig­keit im Haus. Zum einen wird auf diese Weise die Bildung von Schimmelpilz verhindert,  zum anderen tragen Dampfbremsen so zu einem gesunden und angenehmen Raumklima bei.

Die Dampfbremsen aus unserem Programm bestehen zumeist aus Natur- und Recyclingzellulosen, sind mit einem PE-Film verklebt und mit Armierungsgelegen verstärkt; die Inhaltsstoffe können jedoch je nach Hersteller und Anwendungsgebiet abweichen.

Die Dampfbremsen werden mit Klammern befestigt und Über­lapp­ung­en zwischen Dampfbremsen oder Anschlüsse an das Mauerwerk mit Verbindungsmitteln wie speziellen Klebe­bändern, Naturlatexkleber und ähnlichem luftdicht abgedichtet.